Tel. +49 (0) 9363 5335 | Kontakt | Merkliste (0) | Buchungsablauf
Seite durchsuchen
Seitenübersicht > Kroatien Infos > Klettern Kroatien

Klettern Kroatien

Sie möchten die kroatischen Gipfel erklimmen? In unserem Kletter-Reiseführer finden Sie alles rund um das Thema Klettern in Kroatien - Kletterrouten uvm.


zurück zur Übersicht: Freizeit und Sport in Kroatien

Klettern in Kroatien
Klettern in Kroatien
Die Landschaft Kroatiens ist von Kalkstein dominiert und ein wahres Paradies für Kletterbegeisterte.

Das Land hat einfach für jeden etwas zu bieten, ganz gleich, ob man eine klassische Bergwander- und Klettertour machen, Sportklettern oder das sogenannte „Deep Water Soloing“ betreiben möchte, bei dem über dem Wasser steile Felswände erklommen werden.

Dank des mediterranen Klimas sind in Kroatien fast das gesamte Jahr über Klettertouren in atemberaubend schöner Natur möglich. Da sich viele der beliebten Klettergebiete nah am Meer oder auf Inseln befinden, bietet sich zusätzlich zum Klettererlebnis eine faszinierende Aussicht.

Zudem gibt es in den nahegelegenen Touristengegenden ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten, falls man einmal eine kleine Erholungspause vom Klettern braucht – oder Beschäftigung für mitgereiste Familienmitglieder sucht, die keinen Spaß am Klettern in Kroatien haben.

Die bekannten Klettergebiete in Kroatien

Istrien - Neben dem Nationalpark Paklenica (siehe unten) handelt es sich bei dem an der nördlichen Adria gelegenen Istrien um das beliebteste Klettergebiet des Landes – kein Wunder, da die Halbinsel zu einem großen Teil aus Kalkgestein besteht. Um die beliebten Urlaubsorte Pazin, Pula und Rovinj herum befinden sich über 700 meist kürzere Kletterrouten. Dank der abwechslungsreichen Landschaft wird das Klettern in Istrien nie langweilig. Die Kletterrouten sind meist sehr bequem zu erreichen, gut abgesichert und in der Regel auch für Anfänger geeignet, sodass sich diese Gegend auch für Kletterurlaube mit der ganzen Familie zu empfehlen ist.

Kvarner - Die Kvarner-Bucht ist ein recht überschaubares Klettergebiet südlich der Hafenstadt Rijeka. Trotzdem sind einige interessante Kletterrouten mit bis zu sechs Pitches zu finden, so zum Beispiel auf dem 185 Meter hohen Dabarski Kukovi oder dem 220 Meter hohen Božin Kuk. Aufgrund der etwas höheren Schwierigkeitsgrade eignen sich die Klettertouren in diesem Gebiet eher für Geübte und Profis, die über entsprechende Ausrüstung verfügen.

Paklenica - Der nah am Meer gelegene Paklenica-Nationalpark gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Klettergebieten Europas. Paklenica ist in kurzer Zeit und über eine gut ausgeschilderte Strecke vom Küstenort Starigrad-Paklenica aus zu erreichen: Dieser befindet sich rund 50 Kilometer vom Touristenort Zadar entfernt, in dessen Nähe es auch einen Flughafen gibt. Wer seinen Kroatienurlaub noch näher am Park verbringen möchte, findet in der Umgebung von Starigrad einige Campingplätze und kleinere Hotels.

Paklenica bietet seinen Besuchern eine abwechslungsreiche Landschaft mit bis zu 350 Meter langen Kletterrouten, sodass das Gebiet gleichermaßen für Anfänger wie für geübte Kletterer geeignet ist, die nach einer besonderen Herausforderung suchen. Die meisten zum Klettern geeigneten Felswände sind entweder nach Osten oder Westen gerichtet, sodass je nach Belieben in der Sonne oder im Schatten geklettert werden kann.

Um die Felsen im Nationalpark besteigen zu dürfen, muss ein entsprechender Pass gekauft werden. Dieser berechtigt zum Klettern in einem bestimmten Gebiet innerhalb des Parks und ist für bis zu fünf Tage gültig. Die längeren und schwierigeren Routen befinden sich größtenteils auf dem 350 Meter hohen Anica Kuk sowie auf dem Debeli Kuk, Ćuk und Mali Cuk. Allein der Anica Kuk verfügt über mehr als 100 Routen. Insgesamt stehen auf den Kalksteinfelsen des Parks rund 340 Kletterrouten zur Auswahl.

Split - Die mitteldalmatinischen Inseln sind am besten über den Hafen von Split zu erreichen, der zweitgrößten Stadt Kroatiens. Auf Hvar, Brac, Omis und Vis befinden sich rund 800 Kletterrouten auf Kalksteinfelsen. Diese sind zum größten Teil relativ kurz und damit bestens für Anfänger geeignet, wobei auf Omis auch bis zu 300 Meter lange Multi-Pitch-Routen zu finden sind.

Teilweise kann direkt am Strand geklettert werden und allgemein bietet sich in der Gegend um Split eine fantastische Aussicht. Einige Felsen sind jedoch nur mit dem Boot über das Wasser zu erreichen. Da die Gegend bei Kroatienurlaubern sehr beliebt ist und ein entsprechendes Sport- und Freizeitangebot existiert, kommt diese vor allem dann infrage, wenn sich das Klettern mit anderen Aktivitäten abwechseln soll.

Zagreb - Westlich und nördlich der Hauptstadt befinden sich über 300 kürzere Kletterrouten auf Kalksteinfelsen. Zwei der interessantesten sind dabei der von Hügeln und Weinbergen umgebene Pokojec und der rund 640 Meter hohe Kalnik, an dem sich die Ruinen der Burg Veliki Kalnik befinden. Ebenfalls empfehlenswert sind die Klettergebiete Okic, Ostrc, Gorsko Zrcalo, Ravna Gora, Zia und Ljubelj, die sich alle in unmittelbarer Umgebung von Zagreb befinden.

nach oben

Wichtige Hinweise und Klettertipps

Wie beim Felsklettern üblich, sollten sich Sportler vorher gründlich über die Kletterrouten informieren, damit es nicht zu bösen Überraschungen oder Unfälle kommt, weil z. B ein zu kurzes Seil eingepackt wurde. In den größeren Klettergebieten wie Paklenica sind gedruckte Kletterführer erhältlich.

Auch die sonst üblichen Sicherheitsvorkehrungen gelten selbstverständlich auch in Kroatien: So sollte beispielsweise nicht allein oder ohne Helm geklettert werden. Wer noch keine Erfahrung hat oder längere Zeit nicht mehr geklettert ist, kann sich in einem Kurs oder einer geführten Tour die Grundlagen beibringen lassen oder seine Kenntnisse auffrischen.

Geführte Touren können in den bekannteren Klettergebieten in Anspruch genommen werden: Für rund 70 € pro Person werden hier grundlegende Klettertechniken vermittelt, die Ausrüstung wird dabei vom Anbieter gestellt. Die Führungen dauern mehrere Stunden und finden häufig in englischer Sprache statt.

Kroatienurlauber, die vorher nur selten oder noch gar nicht geklettert sind, können auf diese Weise Erfahrungen sammeln und die Natur genießen, ohne sich den Risiken auszusetzen, mit denen der Sport verbunden ist.

Trotz der vergleichsweise freundlichen Temperaturen kann der Winter in Kroatien recht windig und nass werden, sodass die ideale Zeit zum Klettern zwischen April und Oktober liegt. Allerdings sollte im Sommer darauf geachtet werden, dass es in der prallen Sonne recht unangenehm werden kann. In Gebieten wie Istrien oder Kvarner, in denen sich sonnige und schattige Gebiete abwechseln, ist es durchaus möglich, das ganze Jahr über zu klettern.

Fazit

Die ursprüngliche Landschaft führt in Verbindung mit dem freundlichen Klima dazu, dass sich in Kroatien einige der zu Recht beliebtesten Klettergebiete Europas befinden. Vom Anfänger bis zum erfahrenen Kletterer kann hier jeder die passenden Felsen finden – und häufig liegen diese nah beieinander.

Wer in seinem Urlaub nur einen oder wenige Tage mit Klettern in Kroatien verbringen möchte, dürfte in einer der klassischen Touristengegenden sicherlich auf ein passendes Angebot stoßen. Doch wer sich eine größere Herausforderung zutraut oder es einfach ein wenig ruhiger mag, findet in Kroatien auch Gegenden, in denen er mit der Natur allein ist.

nach oben

Soziale-Netzwerke