Tel. +49 (0) 9363 5335 | Kontakt | Merkliste (0) | Buchungsablauf
Seite durchsuchen
Seitenübersicht > Kroatien Infos > Grotte Baredine

Grotte Baredine

Der Reiseführer über die Tropfsteinhöhle Grotte Baredine in Kroatien. Alle Infos zu den Öffnungszeiten, den Preisen, ein tolles Video und viele Bilder.

zurück zur Übersicht: Höhlen in Kroatien
 
Grotte Baredine
Die Grotte Baredine
  • Wichtiges in Kürze
  • Land: Kroatien
  • Region: Istrien
  • Nähe Porec, bei Nova Vas
  • Übersicht
  • Höhle Baredine
  • Öffnungszeiten & Preise
  • Grotte Baredine
    Die Grotte Baredine in Istrien
  • Grottenolm Baredine
    Der in der Grotte lebende Grottenolm oder auch Schwanzlurch
  • Ausflugziel Grotte Baredine
    Die Grotte Baredine - ein beliebtes Ausflugsziel in der Region Istrien
  • Panorama der Grotte Baredine
    Panoramabild der Grotte Baredine
  • Stalagtitten Grotte Baredine
    Zahlreiche Stalagtiten schmücken die Decke der Grotte
  • Stalagmitten Grotte Baredine
    Faszinierende Stalagmiten erheben sich vom Boden der Grotte Baredine
  • See Grotte Baredine
    Der See in der tiefe der Höhle
Die Grotte Baredine liegt auf der Halbinsel Istrien in Kroatien und gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen. Ganz in der Nähe des Meers gelegen, können Sie in den fünf Sälen der Höhle nicht nur faszinierende Tropfsteinformen bewundern, sondern bekommen außerdem die seltenen Grottenolme zu sehen.

Kurse zum speläologischen Klettern sowie eine Reihe von Ausstellungen runden das Programm ab.

Die einmalige Schönheit der Grotte hat sie weit über die Grenzen des Landes bekannt gemacht und jedes Jahr strömen zahlreiche Besucher in die Gegend, um die beeindruckenden Tropfsteingebilde zu bewundern.

Die Höhle Baredine ist von den meisten Touristenzentren der Gegend schnell zu erreichen und bietet eine willkommene Abwechslung vom Bade- oder Strandurlaub.

Besichtigung der Höhle

Die Baredine-Grotte ist seit dem Jahr 1995 als erste und bisher auch einzige Höhle auf Istrien für Besucher zugänglich. Von April bis Oktober beginnt zweimal pro Stunde eine 40-minütige, geführte Tour, den Rest des Jahres müssen Besichtigungen mindestens einen Tag vorher angemeldet werden. Besucher bekommen dabei auf einer 300 Meter langen Strecke praktisch den gesamten bekannten Teil der Höhle zu sehen. Die Führungen werden unter anderem auch auf Deutsch angeboten.

Eingang zur Grotte Baredine
Eingang zur Grotte Baredine - Start der Besichtigung
Bei der Besichtigung begibt man sich über Stein- und Eisenstufen rund 60 Meter weit in die Tiefe. Die Höhle ist gut ausgeleuchtet, sodass die zahlreichen Stalaktiten und Stalagmiten gut zu erkennen sind. Eine Reihe von teils mehrere Jahrtausende alten Fundstücken aus der Höhle werden in Vitrinen ausgestellt.

Die Eingangshalle der Höhle besitzt eine rund zehn Meter hohe Decke, in einer späteren Halle können Sie sogar 25 Meter nach oben schauen – später wird sich dagegen mancher Besucher ducken müssen, da die Deckenhöhe auf unter 1,80 Meter sinkt. Gerade hier sind allerdings auch einige der interessantesten Tropfsteingebilde der Höhle zu bestaunen.

Vom vierten Saal der Höhle aus führt ein Schacht noch einmal 60 Meter weit in die Tiefe, auf dem Grund befindet sich ein See. Hier können Sie die berühmten Grottenolme beobachten: Diese etwa 25 cm langen Schwanzlurche haben sich an das Leben in der Höhle angepasst und sind nahezu komplett weiß – in der Vergangenheit wurden sie häufig für kleine Drachen gehalten. Heute sind diese Tiere vom Aussterben bedroht – die Baredine-Grotte ist eine der wenigen Höhlen, in denen sie noch heimisch sind.

Von diesem Raum aus führt eine schmale Treppe in den sogenannten Figurensaal, den fünften und letzten Raum der Höhle. Mit etwas Fantasie lassen sich in den Stalagmiten hier – die zum Teil weit über zwei Meter hoch sind – menschenähnliche Formen erkennen. Zum Abschluss der Tour werden Sie über denselben Weg wieder zum Eingang geführt und bekommen so eine Gelegenheit, alles noch einmal im Detail zu betrachten

nach oben

Öffnungszeiten und Preise

Die Grotte Baredine ist von Anfang April bis Ende Oktober geöffnet, in der übrigen Zeit müssen sich Besucher mindestens einen Tag vorher anmelden.
 
April Mai & Juni Juli & August September Oktober
10:00 - 16:00 Uhr 10:00 - 17:00 Uhr 09:30 - 18:00 Uhr 10:00 - 17:00 Uhr 10:00 - 16:00 Uhr
  • Für Kinder bis zu zwölf Jahren kostet der Eintritt 35 Kuna (etwa 4,60 €)
  • Erwachsene bezahlen 60 Kuna (rund 7,90 €)
  • Schüler können die Grotte für 45 Kuna besichtigen (etwa 5,90 €)
  • Personen ab 65 Jahren für 55 Kuna (etwa 7,30 €)
  • Gruppen ab 20 Personen erhalten eine Ermäßigung, wenn sie sich einen Tag vorher anmelden: Erwachsene bezahlen in diesem Fall 45 Kuna (rund 5,90 €), Kinder bis zu zwölf Jahren 30 Kuna (etwa 3,90 €) und Schüler 35 Kuna (rund 4,60 €).


nach oben

Wissenswertes

Anreise

Mit dem Auto erreichen Sie die Höhle über die Schnellstraße Triest–Pula. Ab der Abfahrt Višnjan/Poreč Nord müssen noch etwa fünf Kilometer in Richtung Poreč zurückgelegt werden – der Weg ist mehrsprachig ausgeschildert, neben der Höhle befindet sich ein großer und kostenloser Parkplatz.

Falls Sie die Strecke mit dem Bus zurücklegen möchten (Strecke Poreč–Višnjan, in Nova Vas aussteigen), müssen Sie sich auf einen Fußweg von rund einem Kilometer einstellen. Über Nova Vas ist die Höhle auch gut mit dem Fahrrad zu erreichen.

Nützliche Informationen

Die Höhle befindet sich nur etwa fünf Kilometer von der Küste entfernt – vom Eingang aus können Sie das Meer sogar erkennen. Ein Besuch der Baredine-Grotte lässt sich daher gut in einen längeren Nachmittagsausflug integrieren.

Bei der Führung begeben Sie sich etwa 60 Meter weit in die Tiefe. An einigen Stellen der Höhle können Sie jedoch noch deutlich weiter nach unten sehen – zum Teil über 130 Meter. Natürlich sind die Wege mit einem stabilen Geländer versehen.

In unmittelbarer Nähe der Baredine-Grotte können noch weitere Freizeit- und Bildungsangebote wahrgenommen werden, so finden Sie dort beispielsweise eine Ausstellung alter Traktoren. (Mehr zu diesen Angeboten weiter unten.)

Der geschichtliche Hintergrund

Offensichtlich wurde die Baredine-Grotte bereits zu prähistorischen Zeiten von Menschen genutzt: Einige der Keramik-Fundstücke, die Forscher in der Höhle entdeckt haben, dürften um die 4000 Jahre alt sein.

Geschichte der Grotte Baredine
Geschichte der Grotte Baredine
In einer mittelalterlichen Legende wird einer der Stalagmiten der Höhle als versteinerte Frau beschrieben, die dort auf ihren Liebhaber wartet.

Nachdem bereits im frühen 20. Jahrhundert längere Expeditionen stattgefunden hatten, entdeckten Höhlenforscher aus Poreč im Jahr 1973 einen Zugang zum unterirdischen See der Baredine-Grotte.

Der Speläologieverband Proteus, dem die Entdecker angehörten, setzte sich in den folgenden Jahren dafür ein, dass die Höhle als Naturdenkmal anerkannt wird, was 1986 auch geschah.

Zu Beginn der 1990er Jahre begann der Ausbau zur Schauhöhle, seit Mai 1995 ist die Grotte für Besucher geöffnet. In den letzten vier Jahrzehnten fanden immer wieder Expeditionen statt, bei denen nach prähistorischen Fundstücken oder noch unentdeckten Sälen gesucht oder die Fauna der Höhle erforscht wurde.

Zusätzliche Angebote und Veranstaltungen

In der Umgebung der Baredine-Grotte finden häufig Ausstellungen zu verschiedenen Höhlen und zur Speläologie im Allgemeinen statt. Wer ein besonderes Interesse an der Höhlenforschung hat, kann außerdem an einem rund vierstündigen Kurs teilnehmen, in dem Techniken des speläologischen Kletterns vermittelt werden. Mehr Informationen dazu finden Sie beim Anbieter Speleoit - Klettern in der Höhle Baredine.

Traktoraustellung bei der Grotte Baredine
Traktoraustellung bei der Grotte Baredine
Eine Dauerausstellung widmet sich historischen Traktoren und Landwirtschaftsmaschinen aus der Umgebung:

Rund fünfzig davon werden hier ausgestellt, der älteste Traktor stammt aus dem Jahr 1923. Die Ausstellung wird ergänzt durch zahlreiche alte Fotos und Dokumente.

Eine weitere Ausstellung zeigt, wie in der Gegend Brot, Olivenöl und Wein hergestellt wurden – von der Antike bis heute. Besucher haben hier auch die Möglichkeit, Weine zu probieren und zu kaufen.

nach oben

Karte


nach oben

Video



nach oben


Autor: Michael Müller

Soziale-Netzwerke