Tel. +49 (0) 9363 5335 | Kontakt | Merkliste (0) | Buchungsablauf
Seite durchsuchen
Seitenübersicht > Kroatien Infos > Zollbestimmungen Kroatien

Zollbestimmungen Kroatien

Welche Zollbestimmungen gelten für Kroatien seit dem EU Beitritt? Der offizielle Ratgeber zu den Freimengen innerhalb der EU und den Nicht-EU Ländern.

zurück zur Übersicht: Einreisevorschriften Kroatien
 
Stari Grad - Insel Hvar
Blick auf den Ort Stari Grad auf der Insel Hvar in Kroatien (Foto: Ivo Biocina)
  • Wichtiges in Kürze
  • Land: Kroatien
  • Zollvorschriften
  • Informationen über
  • Zollbestimmungen
  • Erlaubte Freimengen
Seit dem Beitritt Kroatiens am 1. Juli 2013 zur Europäischen Union wurde Kroatien in das Zollgebiet der EU integriert. Kroatische Ursprungswaren sind seitdem Ursprungswaren der EU. Seit diesem Datum gilt der freie Warenverkehr.

Dadurch können Waren (= Gemeinschaftswaren) die sich im zollrechtlichen freien Verkehr befinden, ohne Zollkontrollen und ohne Zolldokumente zirkulieren. Dies bedeutet, dass es keine Warenkontrollen an den Grenzen mehr gibt. Somit fallen auch die Zollformalitäten im innergemein-schaftlichen Warenverkehr mit dem neuen Mitgliedstaat Kroatien weg.

Für unverzollte Drittlandsware hingegen, die in der EU gehandelt werden, sind weiterhin Zollformalitäten erforderlich. Personen- sowie kraftfahrtrechtliche Kontrollen werden jedoch weiterhin durchgeführt.

Freimengen innerhalb der EU

Durch den EU-Beitritt von Kroatien dürfen Sie Lebens- und Genussmittel für Ihren persönlichen Bedarf abgabenfrei mitbringen. Bei einigen Erzeugnissen gibt es allerdings Richtmengen zur Abgrenzung zwischen privaten und gewerblichen Verbrauch. Welche und wie viel Waren Sie pro Person (wenn der Einführer mindestens 17 Jahre alt ist) zollfrei einführen dürfen finden Sie hier im Überblick. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite des deutschen Zoll´s.

Diese Freimengen gelten für die Rückreise aus einem anderen EU-Mitgliedstaat nach Deutschland. Bitte beachten Sie hierbei aber Ihre Reiseroute. Reisen Sie z.B. mit dem eigenen PKW und fahren von Kroatien aus durch Slowenien und Österreich nach Deutschland, müssen Sie hier die jeweiligen Zollvorschriften der zu durchquerenden Länder berücksichtigen. Für diese Route (innerhalb von EU-Staaten) gelten die nachstehenden Mengen.
Reisen Sie aber auf dem Heimweg durch ein nicht EU-Land, z.B. der Schweiz gelten hier geringere Freimengen - siehe weiter unten - "Freimengen aus einem Nicht-EU-Land / Drittland".

Sie müssen hier nachweisen können (z.B. durch einen Kassenbeleg/Rechnung), dass die mitgeführten Waren aus dem freien Verkehr der EU stammen. Bei einem Direktflug innerhalb der EU z.B. Kroatien nach Deutschland dürfen auch nachstehende Freimengen steuerfrei einführen.
 
Alkohol * Tabakwaren / Kaffee *
Spirituosen (über 22%)   10 Liter Zigaretten * 800 Stück*
Andere alkohol. Getränke (bis 22% z.B. Port, Sherry, Campari...)   20 Liter Zigarillos (max.3 g /Stück) 400 Stück
Schaumwein   60 Liter Zigarren 200 Stück
Bier 110 Liter Rauchtabak 1 kg
Alkoholhaltige Süßgetränke (Alkopops)   10 Liter Kaffee + kaffeehaltige Waren je 10 kg
* Die Mengen beziehen sich auf entweder - oder in den jeweiligen Spalten. (Alkohol, Tabakwaren, Kaffee)
z.B. bei Tabakwaren auf entweder 800 Stk. Zigaretten oder 400 Stk. Zigarillos oder 200 Stk. Zigarren oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren.

*Achtung:  Neue Regelung seit dem 01.01.2018 - darf man statt 300 wieder 800 Stk. Zigaretten steuerfrei einführen!
"Kroatien erfüllte bis 01.01.2018 noch nicht die EU-Mindeststeuersätze, deshalb wurden auf Grundlage des europäischen Rechts die Anzahl der steuerfreien Zigaretten, vor dem 31.12.12017 vorübergehend auf 300 Stück beschränkt. Für das Erreichen der globalen Verbrauchssteuer wurde Kroatien eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2017 gesetzt. Nun nach Ablauf dieser Frist wurde eine Erhöhung der genannten Steuer umsetzt, somit erhöht sich die Freimenge wieder auf 800 Stück Zigaretten."  

Oben genannte Genussmittel können Sie in entsprechender Richtmenge, für Ihren persönlichen Bedarf, steuerfrei nach Deutschland oder Österreich einführen. Das heißt die Waren dürfen nur für den persönlichen Ge- oder Verbrauch des Reisenden bestimmt sein. Das bedeutet, Sie dürfen weder als Geschenk noch für Dritte (z.B. im Auftrag) mitgebracht werden.

Sie müssen allerdings nachweisen können, dass diese Waren aus der EU stammen und für Ihre private Verwendung bestimmt sind. Dies können Sie beispielsweise durch Vorlage von Kassenbelegen/Rechnungen.

Zollvorschriften Kroatien
Zollfreimengen für Kroatien
Schecks und Bargeld in Fremdwährung, dürfen bis maximal 10.000 € pro Person ohne Anmeldung eingeführt werden. Höhere Beträge müssen angemeldet werden. Die einheimische Währung Kuna darf nur bis zu einem Betrag von 2.000 Kuna ein- und ausgeführt werden.

Reisemitbringsel und Geschenke sind abgabenfrei, wenn sie zu den Bedingungen des Binnenmarktes erworben wurden und aus dem zoll-  und steuerrechtlichen freien Verkehr der EU stammen.

Das heißt, wenn Sie die Waren in einem ganz normalen Geschäft und nicht in einem Duty-Free-Geschäft kaufen. Als Nachweis genügt der Kaufbeleg.

Waren, die Sie zu gewerblichen Zwecken mitbringen, müssen vor der Einfuhr nach Deutschland beim zuständigen Hauptzollamt angemeldet und versteuert werden. Wenn Sie also die oben genannten Richtmengen überschreiten, ist eine rein private Verwendung zweifelhaft.

Einfuhrverbote gelten für Drogen und andere illegale Waren. Für Waren wie z.B. Waffen brauchen Sie eine Genehmigung, diese unterliegen bestimmten Einfuhrbeschränkungen.

Weitere Info´s finden Sie auch beim deutschen Zoll oder in der Broschüre "Reisen innerhalb der Europäischen Union".

nach oben

Freimengen in oder aus einem Nicht-EU- bzw. Drittland

Wenn Sie bei Ihrer Reise ein Nicht-EU-Land durchqueren, oder in ein Drittland ein- oder ausreisen (z.B. Schweiz, Rußland) gelten folgende geringere Reisefreigrenzen für die Ein- bzw. Ausfuhr. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite des deutschen Zoll´s oder in der Broschüre "Reisen außerhalb der Europäischen Union".

Folgende Waren sind im Reiseverkehr aus Drittländern sowie aus steuerlichen Sondergebieten und von der Insel Helgoland von Einfuhrabgaben befreit:
 
Alkohol * Tabakwaren * Parfüm / Geschenke * Sonstige Waren *
Spirituosen (über 22%)   1 Liter Zigaretten 200 Stk. Parfüm   50 ml Kaffee 500 g
Wein (nichtschäumende Weine)   4 Liter Zigarillos 100 Stk. Eau de Toilette 250 ml Kaffee-Extrakt 200 g
Bier 16 Liter Zigarren   50 Stk. Tee 100 g
alkohol. Getränke
(bis 22%)
  2 Liter Rauchtabak 250 g Geschenke
im Wert von
37,26 € Tee-Extrakt   40 g
* Die Mengen beziehen sich auf entweder - oder in den jeweiligen Spalten. (Alkohol, Tabakwaren, Parfüm, Kaffee, Tee)
z.B. beim Alkohol auf entweder 1 Liter Spirituosen (22% Vol.) oder 2 Liter andere alkoholische Getränke (unter 22% Vol.) oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren (z.B. 4 Liter nichtschäumende Weine und 16 Liter Bier)
.

Abgabenfrei aus einem Drittland in die EU:

  • Andere Waren sind bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 € frei (bei Reisenden unter 15 Jahren nur bis zu einem Warenwert von 175 €).
  • Schecks und Bargeld dürfen bis maximal 10.000 € pro Person ohne Anmeldung eingeführt werden.
  • Persönliche Wertgegenstände wie Schmuck, Videokameras, Fotoapparate, CD-/MP3-Player, Laptops, Mobiltelefone etc., die vom Reisenden lediglich durch die Republik Kroatiens transportiert werden, sollten bei der Einreise deklariert, also angemeldet werden. In der Regel werden Reisende aus einem Nicht-EU-Land dabei durch den kroatischen Zollbeamten aufgefordert die erforderliche Anmeldung mündlich abzugeben.
  • Arzneimittel für den persönlichen Bedarf des Reisenden.
  • Kraftstoffe die sich im Tank befindliche Menge und bis zu zehn Liter in einem tragbaren Reservebehälter.

Grundsätzlich anmelden müssen Sie Waren:

Zollschild Kroatien
  • die genehmigungspflichtig sind oder Verboten unterliegen (z.B. geschützte Tiere, Pflanzen und Kulturgüter). Archäologische, historische oder künstlerische Gegenstände benötigen eine Ausfuhrgenehmigung der kroatischen Behörden.
  • die Sie aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen ausführen. z.B. Jagdgewehre, Funkgeräte oder sonstige wertvolle technische Ausrüstung muss auf jeden Fall angemeldet werden.
  • und Barmittel die den Wert von 10.000 € übersteigen.
  • Unteilbare Waren, die Sie in einem Drittland gekauft oder dort gegebenenfalls bereits benutzt haben (z.B. Teppich, Ski, Kleidungsstücke), deren Wert die angegebene Wertgrenze übersteigt. 

nach oben

Waren zu gewerblichen Zwecken

Verbrauchssteuerpflichtige Waren

Verbrauchsteuerpflichtige Waren für gewerbliche Lieferungen, wie z.B. Bier, Branntwein, Tabakwaren oder Kaffee dürfen nur unter den für sie EU-weit vorgesehenen Verfahrensbestimmungen transportiert werden. Diese Waren sind der Verbrauchssteuer unterworfen. Die Verbrauchssteuersätze sind innerhalb der EU verschieden.

Vorsicht: Wenn Sie mehr als die oben genannten Mengen Freimengen transportieren, kann die Vermutung aufkommen, dass Sie die Waren gewerblich verwenden wollen. Sie müssen dann einen Nachweis erbringen, dass Sie die mitgebrachten Waren nur privaten Zwecken dienen. 

Warenbegleitpapiere

Was hat sich seit dem EU Beitritt geändert:
bis 30. Juni 2013 ab 1. Juli 2013
Ausfuhrdokumentation Binnenhandel
Ausfuhrerklärung ATLAS entfällt
EUR.1 / Ursprungserklärung für präferenzberechtigte Waren bei präferenzberechtigter Ware:
Lieferantenerklärungen nach Verordnung (EG) 1207/2001
Handelsrechnung Rechnung mit Umsatzsteueridentifikationsnummern
in Einzelfällen Ausfuhrgenehmigungen in sehr seltenen Fällen: Verbringungsgenehmigung
Aufnahme der kroatischen Umsätze in:
Intrastratmeldung / Zusammenfassende Meldung

Umsatzsteuer

Haben sowohl der Verkäufer als auch der Erwerber eine gültige USt-ID-Nr. sind diese Lieferungen nach Kroatien von der Steuer befreit. Auf Antrag wird deutschen Unternehmen die USt-ID-Nr. vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) vergeben.

Auch die USt-ID-Nr. des Erwerbers in Kroatien muss durch das BZSt im Voraus bestätigt werden. Außerdem muss belegt werden, dass die Ware Deutschland nach Kroatien verlassen hat, z.B. durch eine Gelangensbestätigung.

Die Unternehmen müssen ferner ihre innergemeinschaftlichen Lieferungen vierteljährlich in die zusammenfassende Meldung (ZM) und in die Umsatzsteuererklärungen aufnehmen.

nach oben

Empfehlung

Wenn Sie nur als normaler Tourist ein- und ausreisen, haben Sie kaum Beschränkungen, sofern Sie nur Waren für Ihren persönlichen Bedarf mitbringen und solange Sie nicht gegen geltendes Recht verstoßen.

Welche Waren genehmigungspflichtig sind oder Sie anmelden müssen, erfragen Sie im Zweifelsfall lieber vor Antritt Ihrer Reise bei Ihrem nächstgelegenen Hauptzollamt oder beim Informations- und Wissensmanagement Zoll.

Probleme bei der Ausreise riskieren Sie zum Beispiel, wenn Sie Sammlerstücke, Gemälde, Antiquitäten oder andere Kunstwerke mitnehmen wollen – es könnte sich um Kulturgüter handeln. Wenn Sie also bei einer Zollkontrolle gefragt werden "Haben Sie etwas zu verzollen?", ist es sinnvoll dem Zollbeamten alle mitgeführten Waren anzugeben – auch die, die abgabenfrei sind oder die Sie für abgabenfrei halten. Denn die Ausrede „Das habe ich nicht gewusst“ schützt nicht vor Strafe.

Schmuggeln lohnt sich also nicht, denn wenn Sie erwischt werden, zahlen Sie nicht nur die fälligen Einfuhrabgaben, sondern auch noch einen Zuschlag in gleicher Höhe. Häufig drohen sogar ein Strafverfahren und die Sicherstellung der geschmuggelten Waren.

Weitere Hinweise zur Wareneinfuhr und Warendurchfuhr im Reiseverkehr in die bzw. durch die Republik Kroatien finden Sie auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

nach oben

Soziale-Netzwerke