Tel. +49 (0) 9363 5335 | Kontakt | Merkliste (0) | Buchungsablauf
Seite durchsuchen
Seitenübersicht > Geschichte > Vorgeschichte Kroatien

Vorgeschichte Kroatien

Erfahren Sie alle Informationen zur Vorgeschichte der kroatischen Besiedlung. Alle geschichtlichen Schritte werden genau beschrieben.



Obwohl die ersten Funde menschlicher Existenz aus der Alt- und Jungsteinzeit sind, gibt es erst aus dem 12. Jahrhundert v. Chr. Überlieferungen der ersten Siedler. In dieser Zeit gab es einige ionische und griechische Kolonisationen, die dort die ersten Siedlungen gründeten, wie beispielsweise Pharos, welches heute Starigrad heist und auf der Insel Hvar liegt. Das erste bekannte Volk, dass sich in Kroatien niederließ waren aber die Kelten und Illyrer, die sich ca. 800 v. Chr. dort ansiedelten. Im 3. Jahrhundert vor Christus gründeten diese dann unter einem König Agron auch erstmalig auf kroatischem Boden einen eigenen Staat.

Als der Einfluss der Römer sich immer weiter ausbreitete, wurde das Illyrien 168 v. Christus von den Römern erobert und nach und nach gehörte somit das ganze kroatische Gebiet dem römischen Reich an. Die erste römische Provinz wurde Pannonien im Jahre 34 v. Chr. unter Oktavian, der dann auch römischer Kaiser wurde. Anschließend folgte die Prozvinz Dalmatia zu Beginn des 1. Jahrhunderts. Die meisten Einwohner ordneten sich der neuen Macht unter und übernahmen verschiedene römische Dienste. Dabei brachte es Diokletian sogar einst zum römischen Kaiser. In dieser Zeit zogen im Rahmen der Völkerwanderung auch die Sarmaten, Goten, Vandalen, Hunnen und Gepiden durch das Land, von denen sie vereinzelt immer wieder ein paar Leute sesshaft machten.

Das römische Reich zerfiel in zwei Teile, wobei Kroatien 395 zu Westrom gehörte. 476 war dann der Untergang des west römischen Reiches, wodurch das Gebiet geteilt wurde und Istrien und Dalmatien zu Ostrom gehörten. Danach wurde das Land hauptsächlich von Konstantinopel verwaltet, weshalb es zum Byzanischen Kaiserreich gehörte. Da dieses Kaiserreich von den einrückenden Awaren bedroht wurde, rief der damalige Kaiser, nach einem Bericht des Kaisers Konstantin VII Porphyrongennetos, die heutigen Kroaten als Schutz aus dem Gebiet welches heute Galizien genannt wird. Da zur selben Zeit aber auch die Slawen einwanderten, ist bis heute ungeklärt ob die kroatische Bevölkerung aus der Ansiedelung der Slawen oder als Schutz aus Galizien entstand.

Während Dalmatien Teil des byzantischen Reiches blieb, wurde Pannonien im 9. Jahrhundert von Karl dem Großen erobert und gehört somit zum Frankenreich. Unter der Führung der Franken wurden die ungläubigen Slawen zu Christen herangezogen, was als Volksreligion sich bis heute gehalten hat. Doch die Slawen führten immer wieder Aufstände gegen die fränkische Herrschaft. Im Jahre 879 entstand dann das erste kirchlich anerkannte Fürstentum im heutigen Dalmatien. Dafür betitelte Papst Johannes VIII. im Jahre 879 den Fürsten mit „du croatorum“.
 

Soziale-Netzwerke